Aktivitäten

Fußball-Bundesliga-und FIFA-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus eröffnet Kampagne für soziale Integration des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) im SZ Sonnenhügel

Geschrieben von Team Talentförderung. Veröffentlicht in Aktivitäten (Talentförderung).

Toleranz, Respekt und Andersartigkeit sind die Themen der Ausstellung des NFV mit dem mehrdeutigen Titel „Ballarbeit“. Diese Ausstellung lädt in den nächsten Tagen und Wochen in der Bibliothek des Schulzentrums Sonnenhügel zu einer Erkundungstour durch viele Beispiele von Integrationsarbeit durch Sport im Allgemeinen und Fußball im Besonderen ein.

Der Auftakt des neuen Integrationsprojektes, das nach und nach in ganz Niedersachsen gezeigt und bekannt werden soll, zielt darauf, dass Schülerinnen und Schüler und Lehrer miteinander ins Gespräch kommen.Auf fünfzehn großformatigen Roll-ups erfährt der aufmerksame Betrachter und Leser vieles über die integrative Kraft des Sports von den 50er Jahren bis in die Gegenwart. Dem Sprecher des Schulzentrums und Schulleiter des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums OStD Harmut Bruns bereitete es sichtlich Freude auch im Namen der Schulleiterin der Wittekind-Ralschule, Anne Gussenberg-Westermann, und dem Schulleiter der Felix-Nussbaum-Schule, Karl Wurdel, nicht nur Bibiana Steinhaus zu begrüßen sondern auch zu betonen, dass Integration und Sport für ihn untrennbar zusammen gehören und Teil der langjährigen Integrationsarbeit im Schulzentrum seien. 

Frank Schmidt, Leiter der „Kommission Soziale Integration“ beim NFV hob im Interview mit Bibiana Steinhaus hervor, dass es darum gehe, für das Thema Integration durch Sport zu sensibilisieren und die Ausstellung die Bereitschaft, über das Thema zu sprechen, wecken wolle. Dazu soll die Ausstellung in Schulen und Sportvereinen beitragen. Mit weiteren Angeboten wolle der NFV erreichen, dass durch öffentliche Diskussionen und Workshops noch mehr Integrationsarbeit durch Sportvereine geleistet wird. Dazu gehört auch die Aus-, Fort- und Weiterbildung z.B. für Schüler zum „Junior-Coach“ und für Lehrer die Kurzschulung „Integration“. 

Osnabrücks Oberbürgermeister Boris Pistorius warb in seiner Ansprache für den Sport als soziales Integrationsprojekt für alle Minderheiten. Er warnte vor „Filtern“, durch die betrachtet, die Verschiedenheit der Menschen nicht mehr als normal angesehen werde. Er verwies darauf, dass Fußball nicht frei von Vorurteilen sei, betonte aber zugleich dessen emotionale Kraft, Menschen zusammenzuführen. Menschen fänden gerade im Sport und Fußball ihre Vorbilder. NFV-Vizepräsident H. Dunker lobte die Annahme der Herausforderungen, die sich für das Schulzentrum Sonnenhügel aus der Talentförderung Fußball, als „Eliteschule des Sports“ und Partnerschule des VfL Osnabrück ergäben.

Bilder >>